Aktuelles


Zusammenarbeit zwischen Uni, Hochschule und Sponsoren

19.10.2017 - Artikel Schwäbisches Tagblatt

Vorrat und Nutzung von heimischem Holz

Biesinger Firma Ro-Bi TEC stellte für die Arbeit den Sonnenkollektor bereit, der aus vakuumisolierten Röhren besteht. In der Anlage der Dettenhausener Firma Paradigma wird Wasser erwärmt.

Weiter zum Presseartikel (Schwäbisches Tagblatt 19.10.2017)


Elementare Kompetenzen bestätigt!

Santiärfachbetrieb Ro-Bi-Tec qualifiziert sich als Wasserkompetenz-Zentrum der Region

Ro-Bi-Tec qualifiziert sich als Wasserkompetenz-Zentrum der Region

Ob es um Kalk- und Korrosionsschutz in der Hausinstallation, Trinkwasseroptimierung durch Filtertechnik und Vitalisierung oder Heizungswasseraufbereitung geht: Die Firma Ro-Bi-Tec aus Rottenburg ist im wahrsten Sinne mit „allen Wassern gewaschen“, was die Produktpalette und Beratungskompetenz im Bereich umweltfreundliche Wasserbehandlung angeht. Dies können nicht nur die vielen begeisterten Kunden bestätigen – es wurde nun auch von offizieller Seite bescheinigt: Für besondere Kompetenz auf diesem Gebiet wurde Ro-Bi-Tec von perma-trade Wassertechnik und der TfG – Technologie für Generationen e.V. als „Wasserkompetenz-Zentrum der Region“ ausgezeichnet. Als Verbund der besten Fachbetriebe für Energie aus Sonne und Holz bietet die TfG ein neutrales Forum für Ökologie und Innovation in der Haustechnik. Für das frisch aus der Taufe gehobene „Wasserkompetenz-Zentrum“ Ro-Bi-Tec ist die besondere Bestätigung ein sicherlich mehr als guter Ansporn, um auf diesem Weg weiterhin Wellen zu schlagen! So bleibt anzunehmen, dass Ro-Bi-Tec auch weiterhin vollen Einsatz bringen wird, um zu einem verantwortungsvollen Umgang mit einer der wertvollsten Ressourcen der Erde anzuregen – unserem Trinkwasser.


Firma RoBi-TEC auch in 2015 wieder als bester TFG-Betrieb ausgezeichnet

Firma RoBi-TEC erhielt wieder eine Auszeichnung als bester Betreib für Energie aus Sonne und Holz. Der Auszeichnung wird jährlich vom Technologie für Generationen e.V. auf der Jahreshauptversammlung verliehen.

2015 wieder als bester TFG-Betrieb ausgezeichnet

(v. links Moritz Ritter von Paradigma, Robert Biesinger RoBi-TEC und Dirk Staiger von der TFG )


Firma RoBi-TEC in 2012 wieder als bester TFG-Betrieb geehrt

Am 22.05.2013 erhielt RoBi-TEC wieder eine Auszeichnung als bester Betreib für Energie aus Sonne und Holz. Der Auszeichnung wird jährlich vom Technologie für Generationen e.V. auf der Jahreshauptversammlung verliehen.

2012 wieder als bester TFG-Betrieb ausgezeichnet

(v. links Jürgen Zeller - 2 Vorsitzender TFG e.V., Heike Biesinger, Robert Biesinger, Dirk Staiger)

In seiner Laudatio gratulierte Bundesgeschäftsführer Dirk Staiger Firmenchef Robert Biesinger für seinen erfolgreichen Einsatz für erneuerbare Energien. Bei einer Kundenumfrage bestätigten sich auch die hervorragende Ausführungsqualität und die Freundlich- und Sauberkeit der Mitarbeiter. „Sie sind ein Erstausrüster der Energiewende“ lobte Staiger den stolzen Urkundenempfänger.



Ro-Bi TEC Der Energiewender

02.03.2013 - Der Energiewender

Wie schon im letzten Jahr übernehmen wir die Grundversorgung der Heizung des Energiezeltes Nr. 17 auf der fdf in Tübingen vom 02.03. - 10.03.2013

Der Energiewender

Informationen rund um Pellets

15.09.2012 - Artikel Schwäbisches Tagblatt

Informationen rund um Pellets

In Wendelsheim duschen Fußballer sonnenwarm

31.08.2012 - Artikel Schwäbisches Tagblatt

Firma Ro-Bi-Tec spendet eine 10 Quadratmeter große Solarthermie-Anlage. Die Fußballer vom SV Wendelsheim können damit jährlich gut 2000 Liter Heizöl zur Warmwasser-Erzeugung einsparen. Als nächster Schritt soll die Solarthermie-Anlage auch die Heizung unterstützen.

Weiter zum Presseartikel (Schwäbisches Tagblatt 31.08.2012)

Auszeichnung für RoBi-TEC als bester Betrieb für Energie aus Sonne und Holz

Am 19.05.2012 wurde Robert Biesinger Sanitär- & Haustechnik wieder einmal als einer der bundesweit besten TFG-Fachbetriebe von TFG-Geschäftsführer Dirk Staiger (rechts) ausgezeichnet.

2011 als bester TFG-Betrieb ausgezeichnet

“Die Auszeichnung ist das Ergebnis jahrelanger Pionierarbeit im Bereich Energie aus Sonne und Holz” so Dirk Staiger in seiner Laudatio. Bei neutralen Kundenumfragen schneidet das Unternehmen - insbesondere die Mitarbeiter - in den Bereichen Ausführung, Sauberkeit, Pünktlichkeit und Freundlichkeit immer mit Bestnoten ab. "Wir haben mit unserem Heißwassersolarsystem eine Lösung, nach der so viele Öl- und Gasheizungsbesitzer suchen und können deren Energiebedarf um bis zu 50% senken, ohne das Gebäude verändern zu müssen und binden den alten Kessel mit ein, sofern er noch gut ist." so Robert Biesinger. Der Unternehmer verspürt auch ein zunehmendes Interesse an Pellets. Insbesondere Heizölkunden schätzen die Vorteile von Pellets, die dem Komfort einer Ölheizung in nichts nachstehen und zudem angenehmer riechen. “Die Leute trauen mittlerweile dem heimischen Brennstoff Holz doch wieder mehr, als importierter Energie” so Robert Biesinger.


Bundespräsident Joachim Gauck zu Besuch

Joachim Gauck besichtigt zusammen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Firmengründer Alfred Ritter die Fertigung der Solarkollektoren von Paradigma im Werk Dettenhausen.

Bundespräsident Joachim Gauck zu Besuch

Foto: Links, mit Mikrofon: Firmengründer Alfred T. Ritter, mittig: Bundespräsident Joachim Gauck, rechts: Ministerpräsident Winfried Kretschmann

Dettenhausen, 19.04.2012 – Bundespräsident Joachim Gauck stattet Baden-Württemberg einen Antrittsbesuch ab. Das Staatsoberhaupt beginnt seine Reise durch die Republik im Südwesten, weil Baden- Württemberg in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert. Bekannt ist das Bundesland für seine Wettbewerbsfähigkeit, es gehört zu den innovativsten Regionen in Europa. Grund genug für Joachim Gauck, auf Einladung von Ministerpräsident Kretschmann ein dynamisches Unternehmen im Ländle zu besuchen und sich über die ökologische Zukunft des Heizens zu informieren.

Die Wahl fiel auf die Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG, kurz Ritter Gruppe, aus Dettenhausen, die der Bundespräsident gemeinsam mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann besuchte. Das Familienunternehmen ist Marktführer in der Solarthermie und auf seinem Heimatmarkt mit der Marke Paradigma vertreten. Bei der Führung durch die Produktionshalle wurde den beiden Volksvertretern und ihren Partnerinnen anschaulich erklärt, wie aus Sonnenenergie Wärme gewonnen werden kann. Beim anschließenden Mittagessen in der Kantine tauschten sich Joachim Gauck und Winfried Kretschmann mit den rund 50 anwesenden Mitarbeitern aus. "Ich bin beeindruckt von dem herzlichen Empfang der Mitarbeiter. Hier habe ich einen guten Einblick in alternative Heiztechniken erhalten", sagte der Bundespräsident nach dem Termin. Ministerpräsident Kretschmann fügte hinzu: "Mit der Ritter Gruppe zeigen wir dem Bundespräsidenten ein Stück Baden-Württemberg, das Qualität und Innovation verkörpert. Das Unternehmen ist ein Vorzeigeprojekt und beweist, dass ökologischen Heizsystemen die Zukunft gehört." Geehrt zeigte sich Hauptgesellschafter der Ritter Gruppe, der auch Inhaber des Schokoladeherstellers Ritter Sport ist, Alfred T. Ritter: "Mit seinem Besuch in Dettenhausen unterstreicht der Bundespräsident die Bedeutung von Solarthermie."


Chinesische Delegation schaute in Tübingen nach Sonnenkollektoren

29.10.2011 - Artikel Schwäbisches Tagblatt

Presseartikel (Schwäbisches Tagblatt 29.10.2011)

Fortgeschrittene Technik der solaren Wärmegewinnung schaute sich eine Reisegruppe aus Peking in der Tübinger Südstadt an.

Weiter zum Presseartikel (Schwäbisches Tagblatt 29.10.2011)